www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
St. Laurentius
Gemeinde St. Laurentius

Seniorengemeinschaft sucht das Zusammensein

Drucken

Jeden Donnerstag nach der Heiligen Messe treffen wir uns um 15.45 Uhr Im Theresienheim.

Zu unserer Gruppe gehören 24 Damen im Alter von 72 bis 92 Jahren.

Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken wird bei einem Gläschen Wein geplaudert und gesungen. In der Regel wird sich um 17.30 Uhr verabschiedet.

Anfang des Jahres gehen wir dann zum Weihnachtsessen,  wo unsere Damen dann auch das Weihnachtspräsent bekommen.

Der Karneval wird von uns im geschmückten Theresienheim gefeiert.  Alle Damen haben Käppis auf,  Luftschlangen um den Hals und sehen einfach lustig aus. Nach dem Kaffeetrinken gibt es Knabbereien und heiße Würstchen. Getränke fehlen natürlich auch nicht. Zur Unterhaltung haben wir dann noch einen Akkordeonspieler.

Im Sommer laden wir unsere Senioren zum Grillen ein.

Früher haben wir noch einen Busausflug gemacht. Leider ist das heute nicht mehr möglich. (Die Busse sind zu teuer und die Teilnehmerzahl zu gering.) Wir haben dafür noch einmal im Spätsommer ein Currywurstessen gemacht.

Im Dezember kommt auch zu uns der Nikolaus und bringt eine kleine Überraschung.

Es ist wirklich eine Gruppe, die hauptsächlich das Zusammensein sucht.

 

Caritaskonferenz St. Marien berichtet

Drucken

Die MitarbeiterInnen unserer Caritaskonferenz

Im Jahre 2014 verstarb leider unsere liebe MitarbeiterIn Frau Angelika Venjakob im Alter von 64 Jahren. Im Jahre 2015 scheiden folgende Personen aus Altergründen aus: Maria Kiwitt 83 Jahre alt, Ilse Krüger 85 Jahre alt. Da wir 2 neue Helferinnen dazu gewinnen konnten, besteht unser Team im Jahre 2015 aus folgenden 16 Personen:
 Andrea Beba, 50 Jahre alt - seit 11/2001 dabei
Jutta Gallinat, 54 Jahre alt – seit 01/2008 dabei
Erika Göckede, 71 Jahre alt – seit 1989 dabei
Dagmar Guthardt, 61 Jahre alt – seit 01/2008 dabei
Angelika Hagenbuch, 58 Jahre alt – seit 01/2011 dabei
Inge Harzheim, 62 Jahre alt – seit 12/2003 dabei
Ulrike Hellmecke, 53 Jahre alt – seit 11/2001 dabei
Beatrix Holtze, 56 Jahre alt – wieder seit 01/2015 dabei
Christa Kemper, 72 Jahre alt – seit 1997 dabei
Lieselotte Kensy, 59 Jahre alt – seit 01/2010 dabei
Freimuth Krüger, 57 Jahre alt – seit 11/1998 dabei
Gabriele Ohlow, 63 Jahre alt – seit 06/2000 dabei
Ilse Ostermann, 82 Jahre alt – seit 01/2008 dabei
Christa Tönnes, 71 Jahre alt – seit 11/1985 dabei
Julia Venjakob, 29 Jahre alt – seit 11/2011 dabei
Renate Waschulla, 73 Jahre alt – seit 01/2015 dabei

Derzeit sind mehrere HelferInnen unserer Caritaskonferenz unterwegs, um Spenden für die Caritas-Arbeit einzusammeln. Bekanntlich verbleiben 50% der Einnahmen in Karnap. Hiervon werden bedürftige Kinder in der Spielgruppe, im Kindergarten und in der Schule sowie auch Erwachsene, die sich in einer finanziellen Not befinden, unterstützt. Weiterhin besuchen wir auch die Senioren/Innen ab dem 80. Lebensjahr jährlich zu ihrem Geburtstag. Für die freundliche Aufnahme unserer HelferInnen während der Sammlung möchte ich mich an dieser Stelle bereits bei Ihnen bedanken.

Leider können die SammlerInnen nicht immer alle Gemeindemitglieder erreichen. Sollten Sie zu diesem Personenkreis zählen, aber dennoch eine Spende für unsere Arbeit leisten wollen, so können Sie dieses durch eine Überweisung auf unser Konto tun. Als Stichwort benutzen Sie bitte „ Adventsammlung 2011“. Unsere Kontoverbindung lautet:

Konto-Nr.: 322 175 702 bei Volksbank Ruhr Mitte (BLZ: 422 600 01).

 

Freimuth Krüger (Sprecher Caritaskonferenz St. Marien, Essen-Karnap)

 

S04-Fanclub gegründet: Marienfried ist königsblau

Drucken

Der 14.01.2015 ist ein Tag, an den manche Bewohner des Hauses Mariefried noch lange denken werden. Von Bewohnern wurde für Bewohner des Hauses ein SCHALKE 04-Fanclub gegründet. Der Verein heißt, "Die Marienfried-Knappen". Vor einem halben Jahr, im Juli 2014, wurde die Idee auf einer Informationsveranstaltung für alle interessierten Bewohner geboren. Der Vorsitzende des "Schalker Fan-Club-Verbandes", Rolf Rojek, führte damals durch den Nachmittag. Ein halbes Jahr später, pünktlich um 15:04 Uhr wurde die Vereinshymne "Blau und Weiß wie lieb' ich dich" angestimmt. Im Anschluss an ein gemütliches Kaffeetrinken stellte Einrichtungsleiter Marcus Becker in seinen einleitenden Worten heraus, dass ein Großteil der Bewohner des Hauses so oder so „im Herzen königsblau sei“. Die Satzung des Vereins wurde vorgestellt und unter Beifall von den Mitgliedern verabschiedet. Einstimmig wurden die Wohnheimbewohner Willi Bommes und Ulrich Schuster in den Vorstand gewählt. Bei Gründung des Vereins "Die Marienfried-Knappen" war auch Arthur Saager vom Schalker Fan-Club-Verband anwesend und betonte in einer kurzen Ansprache die Nähe zwischen Verein und Fans und die hohe Bedeutung der Tradition, die sich in dem Wunsch zur Gründung des Fanclubs im Haus Marienfried stark widerspiegelt. Arthur Saager zeigte sich beeindruckt von der Stimmgewalt der Bewohner, die ihn unter „Glückauf, der Steiger kommt“ standesgemäß mit einem Bergmannsschnaps verabschiedeten. Die Marienfried-Knappen werden nun ihre Arbeit aufnehmen und für die Mitglieder, die auch aus Mitarbeitern und Angehörigen der Bewohner bestehen, ein königsblaues Veranstaltungsprogramm auf den Weg bringen. Im ersten Schritt besteht der Verein aus insgesamt 57 Mitgliedern.

 

Neujahrsempfang in Laurentius

Drucken

Zum Neujahrsempfang hatte der Gemeinderat von St. Laurentius in den "Marien-Saal" am vergangenen Samstag eingeladen. Zuvor feierte die Gemeinde mit Pastor Bernd Steinrötter die Heilige Messe.

Ulrike Sommer brachte vom Pastoralteam herzliche Grüße und wünschte allen Anwesenden eine frohes und glückliches Jahr 2015. Diesen Worten schloß sich Martin Jahnel vom Gemeinderat an.

Mitglieder des Fördervereins von St. Marien hatten dankenswerterweise den Abend vorbereitet und reichten den Besuchern kühle Getränke und zur Stärkung eine Suppe.

Weiterlesen...
 

Sternsinger-Aktion 2015 St. Laurentius und St. Marien

Drucken

20*C+M+B+15

Christus Mansionem Benedicat“ →„Christus segne dieses Haus“

Dieser Satz steht nun an den Hauswänden oder Türen unserer Gemeinde und steht für den Segen im Jahr 2015

 

Auch in diesem Jahr waren die Sternsinger aus St. Marien und St. Laurentius wieder unterwegs. Dieses Jahr gingen die Spenden zu Kindern auf den Philippinen.

Insgesamt sind dafür 22 Sternsinger im Alter zwischen 4 und 13 Jahren durch Horst-Süd und durch Karnap gelaufen. In St. Laurentius, Horst-Süd sind die Kinder freitags und samstags gelaufen, in St. Marien, Karnap nur samstags. Beide Gruppen haben gemäß dem Motto „Segen bringen, Segen sein“ den Segen Gottes in die Haushalte gebracht.

Alle Kinder und Leiter hatten bei der Aktion riesigen Spaß und ich glaube, ich spreche für alle, dass es immer wieder schön zu sehen ist, wenn sich die Menschen freuen, dass die Sternsinger für sie singen und Segenssprüche aufsagen.

Damit dies gelingen kann, gibt es viele helfende Hände im Hintergrund, die man zunächst nicht wahrnimmt. Demnach bedanken wir uns hiermit bei den Kochfrauen und -männern, bei den Organisatoren und bei Pastor Bernd Steinrötter, der mit uns den Abschlussgottesdienst gefeiert hat.

Foto: © Heiko Volkmer

 


Seite 9 von 16