www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Pfarrei
Pfarrei St. Hippolytus

Kirchen verabschieden sich – Pfarrentwicklungsprozess wird fortgesetzt

Drucken

Am 3. Februar ist es soweit. Dann wird gemeinsam mit dem Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck um 10.00 Uhr der letzte Gottesdienst in der Horster St. Laurentius-Kirche gefeiert. An diesem Tag wird die Kirche außer Dienst gestellt. Am 10. Februar wird dann um 15.30 Uhr mit Bischof Overbeck der Abschiedsgottesdienst in St. Marien zelebriert. Auch hier erfolgt anschließend die Außerdienststellung.

Somit wird ein weiterer Schritt im Pfarrentwicklungsprozess der Pfarrei St. Hippolytus vollzogen, zu der außerdem auch die Kirche Liebfrauen in Beckhausen, St. Clemens Maria Hofbauer in Sutum und St. Marien in Essen-Karnap gehören. Eigentlich sollte dies schon 2017 geschehen. Vor dem Hintergrund dringend notwendiger Sparmaßnahmen war er nun allerdings unausweichlich und nicht weiter aufzuschieben.

Seitens der Teilprojektteams von St. Laurentius und St. Marien wurde ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt, um allen Gruppen, Vereinen und auch allen Gemeindemitgliedern Gelegenheit zu geben, sich persönlich von den Gotteshäusern zu verabschieden. (s.Artikel unten auf der Startseite). Doch auch nach der Schließung werden in St. Laurentius weiterhin Sonntags- und Werktagsgottesdienste im Seniorenheim Haus Marienfried, im Katechetischen Zentrum und im Gemeindezentrum am Meersternweg gefeiert. Somit steht an diesen Tagen eher der Begriff „Aufbruch“ statt des Begriffs „Abschied“ im Vordergrund. 

Weiterlesen...
 

Pfarreichor startet in sein Jubiläumsjahr …………

Drucken

Vor fast genau 10 Jahren haben sich unsere Gemeindechöre zum Pfarreichor St. Hippolytus zusammengeschlossen. Heute – 10 Jahre danach – kann man von einer wahren Erfolgsgeschichte sprechen. Alle Sängerinnen und Sänger haben damals ihre Erfahrung, ihr Können durch das sogenannte „Musik-Gen“ mit in diese neue Gemeinschaft eingebracht. Anlaufschwierigkeiten gab es demnach kaum.

In vielen Konzerten, Heiligen Messen, aber auch bei weltlichen Auftritten kam nicht nur die gute Musik r’ber, sondern auch der Spaß und die Freude an der Musik. Ein sehr aktiver Vorstand und ein „ruheloser“ Chorleiter schaffen es immer wieder, den Chor auch neben der Musik zu begeistern. Viele Freundschaften entstanden. Der Chor hat mittlerweile 140 aktive und passive Mitglieder.

Ihr Jubiläumsjahr begann der Chor – gemeinsam mit allen Chören der Pfarrei – mit dem vielbeachteten Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche. Das traditionelle „Transeamus“ und das gewaltige „Klänge der Freude“ ließ so manches Herz träumen und beben.

Herauszuheben ist dabei natürlich das Abschlusslied aller Chöre mit dem Titel „Weihnachtszeit“, welches von „unserem“ Gregor Schemberg komponiert und getextet wurde. Die Flexibilität und das Können aller Chöre zeichneten sich besonders dadurch aus, dass dieses facettenreiche Musikstück erst in der Generalprobe kurz vor dem Auftritt erstmalig gemeinsam gesungen wurde.

Weiterlesen...
 

Wir stehen vor einer kirchlichen Zeitenwende

Drucken

Unser Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck hat zum Jahresbeginn ein Hirtenwort verfasst.

Dieses wurde in den Messen am Wochenende 12. und 13. Januar 2019 verlesen und liegt in Schriftform in allen Kirchen aus.

 

Wenn Sie das Hirtenwort als Audio-Botschaft hören oder elektronisch lesen möchten, so können Sie dies hier tun:

Hirtenwort zum Jahresanfang 2019

 

Die Spinnen ziehen um!

Drucken

Hallo du,

„wir kommen daher aus dem Morgenland“

dieses Lied haben wir gemeinsam mit über dreißig Kindern gefühlt 20.000 Mal gesungen.

Aber es war eine tolle Erfahrung: Die Kinder sind gelaufen und gelaufen und gelaufen – wir Spinnen haben uns tragen und tragen und tragen lassen.

Foto: © Carsten Ulke

In diesem Monat sind Mario und Laurent besonders traurig, denn die St. Marienkirche und die Laurentiuskirche werden zu Beginn des nächsten Monats geschlossen. Dadurch verlieren beide Spinnen ihre Wohnung.

Für uns waren die letzten Jahre immer spannend, denn es gab viele Sitzungen, an denen wir auch teilgenommen hatten. Projektgruppen, Teilprojektgruppen und, und, und. Natürlich wussten, wir dass die beiden Kirchen irgendwann geschlossen werden sollten. Aber als es jetzt ganz sicher war, waren wir entsetzt und sehr traurig. Wir überlegten hin und her, wo Mario und Laurent denn jetzt wohnen könnten in der Hippolytuskirche, in der Liebfrauenkirche oder vielleicht auch in der Clemens-Maria-Hofbauerkirche?

Nach einigem Hin und Her beschlossen beide; in die jeweiligen Gemeindezentren zu ziehen, denn auch dort werden Gottesdienste in Zukunft gefeiert und dann können beide von dort berichten.

Laurent konnte schon einen ersten Gottesdienst im Katechetischen-Zentrum St. Laurentius mitfeiern, nämlich am Bibeltag der Kommunionkinder. „Das war wirklich sehr schön und genauso feierlich wie in der Kirche“, schwärmte er am Ende.

Hoffentlich können die Menschen auch solche Erlebnisse in den beiden Gemeindezentren während der Gottesdienste machen. Wir sind gespannt!!

Herzliche Grüße

Eure Spinnenbande Hippolytus

 

Messe "Aus Erde und aus Geist" - Orchesterfassung

Drucken

Beim Hochamt am 2. Weihnachtsfeiertag wurde die von unserem Kirchenmusiker Gregor Schemberg selbst geschriebene Messe "Aus Erde und aus Geist" von drei Chören unserer Pfarrei gemeinsam aufgeführt. So kamen der Pfarreichor St. Hippolytus, das Vokalensemble St. Laurentius als auch der Jugendchor St. Laurentius zusammen, um die Messe in der Kirche St. Hippolytus aufzuführen.

Extra für diesen festlichen Rahmen hat Gregor Schemberg ein neues Arrangement geschrieben, da die Messe dieses Mal mit Orchesterbegleitung zu hören war.

Wer die Musikstücke der Messe noch einmal hören möchte, kann sich diese auf youtube anhören: "Aus Erde und Geist"

 


Seite 4 von 34