www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Pfarrei
Pfarrei St. Hippolytus

Förderverein "Musik" bestätigt seinen Vorstand

Drucken

Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Freunde und Förderer der Kirchenmusik an St. Hippolytus e.V. wurden die Vorstandsmitglieder mit ihren Beisitzern in allen Ämtern bestätigt.

Vorab berichtete der Vorstand in seinem Jahresbericht über alle Aktivitäten des Vereins im Jahre 2011. Alle Musikgruppen profitieren mittlerweile durch die Tätigkeit des Vereins und durch die Spendenfreudigkeit vieler Gemeindemitglieder.

Auch in diesem Jahr wird der Verein wieder alle Aktivitäten rund um die Musik in der Pfarrei tatkräftig unterstützen. Im Jahre 2013 begeht die Pfarrei ein besonderes Jubiläum. Dann nämlich gibt  es " 140 Jahre Kirchenmusik  " in der Pfarrei.  Grund genug - so denkt der Verein - in diesem Jahr die Musik mit besonderen Aktionen in das rechte Licht zu rücken.

 

Neues aus dem Netz - die Spinnenbande Hippolytus

Drucken

Hallo du,

ja genau dich meinen wir. Jetzt schau nicht so überrascht!

Am besten stellen wir uns einmal vor. Wir sind die Kirchenspinnenbande aus der Pfarrei St. Hippolytus. In jeder Kirche der Pfarrei wohnt eine oder einer von uns.

In Horst-Mitte lebt Polly, Laurent hält sich in Horst-Süd auf, Mario kommt aus Essen-Karnap und Frauke aus Beckhausen. Unsere Jüngste heißt Clementinchen und wohnt in Sutum.

So nun hast du uns schon ein wenig kennen gelernt.

Wir sind echt froh, dass Frau Strack nach Horst gekommen ist, denn über unsere Großtante, die Kirchenkellerspinne Esmeralda aus Gladbeck-Brauck, hatten wir erfahren, dass Frau Strack „insektisch“ verstehen und reden kann. Sie hatte schon in Brauck für den Marienkäfer Marian jede Woche eine Kinderkirchenzeitung getippt. Ab diesem Monat wird eine oder einer von uns Frau Strack die neuesten Nachrichten aus dem Netz, dem Spinnennetz, diktieren und sie wird, ob sie will oder nicht, für uns arbeiten.

So jetzt wünschen wir dir eine schöne Zeit bis zur nächsten Information

Deine Spinnenbande Hippolytus

 

1. Bistumsforum - Zukunft auf katholisch

Drucken

Am Samstag, den 28. Januar 2012 fand das erste Bistumsforum zum Dialogprozess im Bistum Essen statt. Rund 300 Frauen, Männer und Jugendliche sind gekommen, um mit Bischof Overbeck über die Zukunft der Kirche zu diskutieren.

Der Bischof spricht von Feuer und Flamme, vom „Feuer Jesu und des Evangeliums“, vom Feuer, das von einer tiefen Überzeugung und Begeisterung lebt. Ein solches Feuer brenne in ganz vielen Menschen. „Wir brauchen heute ein Feuer, das brennt“, sagt Overbeck in seiner Begrüßung. In Kleingruppen wird anschließend über Hoffnungen und Befürchtungen geredet. in der nächsten Runde geht es um die Frage „Warum bin ich heute Christ/Christin?“.

Danach geht es um das Thema, auf das alle gespannt gewartet haben: Was freut mich an der Kirche, was schmerzt mich? Von persönlichen Enttäuschungen wird ebenso geredet wie über das Pflichtzölibat und Abtreibungen.

Die Teilnehmer zeigten sich nachher beeindruckt von der vertrauensvollen Atmosphäre, obwohl durchaus kontroverse Themen ohne Tabus angesprochen wurden. „Jeder hatte Gelegenheit zu sprechen, es war ein offener Dialog" berichtet Andreas Lipphaus, Messdienerleiter in unserer Pfarrei, der WAZ.


IHRE Meinung ist gefragt auf www.zukunft-auf-katholisch.de!

Auf der neuen interaktiven Homepage zum Dialogprozess im Bistum Essen können BesucherInnen nun auf konkrete Fragen ihre Anregungen, Gedanken und Antworten mitteilen.

Oder Sie nutzen einfach die PINWAND unserer Pfarrei, um uns ihre Gedanken, Meinungen und Vorschläge zum Dialogprozess und zu einer "Zukunft auf katholisch" mitzuteilen. HIER geht's zu unserer Pinnwand!

Bilder: © Bistum Essen/Nicole Cronauge / www.zukunft-auf-katholisch.de
 

DialogProzess - Zwischenergebnisse

Drucken

Der DialogProzess in unserer Pfarrgemeinde wird fortgesetzt.

Im Zuge einer Umfrage in unserer Pfarrgemeinde legten die Gemeindemitglieder im Frühsommer des letzten Jahres fest, welche Themen für sie zur weiteren Diskussion am wichtigsten erscheinen.

Diese Fragen wurden auf den Litfasssäulen in allen Gemeindekirchen zum Aushang gebracht. Alle Gemeindemitglieder hatten nun nochmals die Gelegenheit, zu allen Fragen ihre persönliche Meinung abzugeben. Ingesamt gab es 62 Meinungsäußerungen. 58 davon konnten gelesen und verarbeitet werden. 2 Gemeindemitglieder befestigten lediglich 2 leere Karten. Dies ist auch als Meinungsäußerung zu verstehen.

Im Download-Bereich wurde ein neuer Bereich für den DialogProzess geschaffen. Hier können die Zwischenergebnisse genauer betrachtet werden. Der Pfarrgemeinde hat über die weitere Vorgehensweise beraten und wird das Ergebnis dazu alsbald mitteilen.

Auf unserer PINWAND haben Sie zudem weiterhin die Möglichkeit IHRE Gedanken und Anregungen zum Dialog-Prozess und zu "Zukunft auf katholisch" mitzuteilen. HIER geht's zu unserer PINWAND!

Foto: © Rudolf Heckmann, 2012
 

Pfarrei St. Hippolytus auch bei facebook

Drucken

Seitenansicht bei facebookUnsere Pfarrei präsentiert sich auch auf facebook

Soziale Netzwerke nehmen immer mehr an Bedeutung zu - auch im Internet.


Unserer Pfarrei St. Hippolytus auch dabei, zum Beispiel mit einer eigenen Seite bei 'facebook'.


Wenn Sie auch zur 'Facebook-Gemeinde' gehören, dann kommen Sie doch auch auf die Seite von St. Hippolytus und treffen sich hier mit anderen Gemeindemitgliedern und Freunde unserer Pfarre und lernen dadurch auch neue kennen.

Dort können Sie auch selbst neueste Infos etc. einstellen und mit anderen teilen. - Kommen Sie einfach auch dazu! Wir freuen uns auf Sie!

Hier der Link zu unserer facebook-Seite: https://www.facebook.com/Pfarrei.Hippolytus

 


Seite 25 von 31