www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Pfarrei
Pfarrei St. Hippolytus

Fronleichnam - dieses Jahr in der Kirche St. Hippolytus

Drucken

Hallo du,

nun ist es wieder soweit, die Erstkommunionfeiern sind vorüber. Aber wir werden einen Teil der Kommunionkinder am Fronleichnamstag wiedersehen und dann noch einmal in ihrer Festkleidung. Alle Kinder sahen so toll aus, beinahe wie richtige Erwachsene. Du fragst dich gerade, was Fronleichnam bedeutet? Wie können sich Christen über einen Verstorbenen „freuen“? Das „Fron“ nichts mit „freuen“ zu tun hat, erfährst du unten.

Herzliche Grüße

Eure Spinnenbande Hippolytus

Fronleichnam 2019

Evangelium nach Lukas 9,11b-17

In jener Zeit redete Jesus zum Volk Gottes vom Reich Gottes und heilte alle, die seine Hilfe brauchten. Als der Tag zur Neige ging, kamen die Zwölf zu ihm und sagten: Schick die Menschen weg, damit sie in die umliegenden Dörfer und Gehöfte gehen, dort Unterkunft finden und etwas zu essen bekommen; denn wir sind hier an einem abgelegenen Ort.

Er antwortete: Gebt ihr ihnen zu essen!

Sie sagten: Wir haben nicht mehr als fünf Brote und zwei Fische; wir müssten erst weggehen und für all diese Leute Essen kaufen.

Es waren etwa fünftausend Männer.

Er erwiderte seinen Jüngern: Sagt ihnen, sie sollen sich in Gruppen zu ungefähr fünfzig zusammensetzen.

Die Jünger taten, was er ihnen sagte, und veranlassten, dass sich alle setzten.

Jesus aber nahm die fünf Brote und die zwei Fische, blickte zum Himmel auf, segnete sie und brach sie; dann gab er sie den Jüngern, damit sie diese an die Leute austeilten. Und alle aßen und wurden satt.

Als man die übrig gebliebenen Brotstücke einsammelte, waren es zwölf Körbe voll.

Fronleichnam – Das Fest vom Leib des Herrn

Im Jahre 1202 lebte in einem Kloster in der Nähe der Stadt Lüttich die neunjährige Juliana. Ihre Eltern waren vor vier Jahren gestorben. Im Kloster wird das Mädchen aufgenommen und sorgt dort für das Vieh. Oft unterhält sie sich mit den Ordensfrauen über Gott. Sie lernt Lesen und Latein, um in der Bibel lesen zu können. Manchmal versucht sie die Texte der Bibel den anderen Kindern im Dorf auf Flämisch, der Sprache Belgiens, zu übersetzen. Im Kloster hat sie auch einen Lieblingsort, die Kirche.

Besonders begeistert ist sie davon, dass Jesus in der Gestalt des Brotes unter den Menschen ist. Stundenlang sitzt sie daher vor dem Tabernakel der Kirche, um ganz nah bei Jesus zu sein.

In einem Traum erfährt sie, dass Gott sich ein Fest von der Gegenwart Jesus in der Brotgestalt wünscht. Doch sie traut sich nicht, das zu sagen, weil sie glaubt, alle Menschen würden sie auslachen. Später, als sie selber Ordensfrau ist und auch Oberin (Chefin) des Klosters, versucht sie dieses Fest vorzuschlagen. Aber es geschieht genauso wie sie es erwartet hatte. Die Menschen lachen sie aus.

Erst im Jahr 1246 wird das erste Fronleichnamsfest in der St. Martin Kirche in Lüttich, Belgien, gefeiert.

Bei uns feiern wir Fronleichnam am 20.06.19, 10:00 Uhr in der Kirche St. Hippolytus, anschließend ist die Prozession zum Haus Rafael und zum Pfarrzentrum St. Hippolytus, mit Einweihung des Hauses. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Begegnung bei einem kleinen Imbiss.

Bild: © Pfarrer Martin Seidel In: Pfarrbriefservice.de

 

Messdiener in der Pfarrei St. Hippolytus

Drucken

Samstag, 15.06.19, 11:00 – 12:00 Uhr,

Infotreffen im Pfarrzentrum St. Hippolytus.

Wir suchen neue Messdiener. 

Du möchtest Messdiener werden?

Bald startet die neue Messdienerausbildung. Gemeinsam mit den Leitern lernst du deine Aufgaben als Messdiener kennen. In einem feierlichen Gottesdient wirst du dann in die Gemeinschaft aufgenommen.

Bist du dabei?

Komm zum Infotreffen.

 

Falls du an diesem Tag nicht kannst, dann melde dich bei Andreas Lipphaus:

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Whatsapp an 0176 / 84138391.

 

Homepage "www.hippolytus.de" startet neu - Aktuell mehr als 1 Million Klicks

Drucken

Nach der Pfarreigründung im Jahre 2007 wurde im internet diese Homepage für die „Groß“-Pfarrei St. Hippolytus erstellt und immer mehr mit Leben gefüllt. Hierbei tat sich Pastor Gerd Wittka mit einer Handvoll Experten als Pionier besonders hervor. Dafür sei herzlichst gedankt.

Da diese Homepage nun mehr als 12 Jahre alt ist, wird aktuell an einer neuen Homepage gearbeitet. Hier trifft sich seit einiger Zeit ein Arbeitskreis aus der Projektgruppe Kommunikation des Pfarreientwicklungsprozesses, um diese Seite neu zu gestalten.

Die neue Seite ist nun fast fertig. Es kann also sein, dass sich in der nächsten Zeit beim Aufruf dieser Seite ein anderes Bild ergibt.

Bitte lassen Sie sich davon nicht irritieren und machen sich einfach mit dem neuen Layout vertraut.

Alle Inhalte lassen sich auf der neuen Seite wiederfinden. Sollte trotzdem irgendwas wichtiges fehlen, so melden Sie sich einfach bei uns.

Dass die Homepage der Pfarrei angenommen wird, zeigen die aktuellen Seitenaufrufszahlen. Mit den aktuell lesbaren Artikeln haben wir heute die Eine-Million-Grenze an Seitenaufrufen erreicht. Herzlichen Dank für die gute Nutzung der Homepage. 

 

Europa hat gewählt

Drucken

Liebe Schwestern und Brüder,

Europa hat gewählt. Nun können das Parlament und die Kommissionen wieder an ihre Arbeit gehen und versuchen, die Probleme zu lösen, die wir hier in Europa und weltweit haben. Wer schon einmal in Brüssel oder Straßburg war und sich das Europaparlament angesehen hat, wird sich die Frage stellen, wie diese monströse Bürokratie effektiv arbeiten kann. Wichtig dabei ist, so glaube ich, das Ringen um Einigkeit, Kompromissbereitschaft und Solidarität.

Man konnte schon freudig erstaunt sein,

Weiterlesen...
 

72-Stunden-Aktion - Der zweite Tag

Drucken

Heute verlagern wir unseren Standort an das katechetische Zentrum in St. Laurentius. Wie bereits erwähnt sind heute die Kindergärten in St. Hippolytus und St. Laurentius dran. Hier verschönern wir auch wieder die Außenanlagen.

Außerdem haben wir Spielbretter für den Kindergarten St. Laurentius gebaut.

Bei schönstem Wetter haben wir wieder den Tag mit Grillen ausklingen lassen. Fotos: © Pfarrei St. Hippolytus

 


Seite 1 von 34