www.hippolytus.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Kinderseite > Glaube ich an die Bedeutung des Kreuzes?

Glaube ich an die Bedeutung des Kreuzes?

Drucken

Schriftlesung Aschermittwoch, 06.03.2019 nach Matthäus 6,1-6.16-18

Wenn ihr betet, macht es nicht wie die Heuchler. Sie stellen sich beim Gebet gern in die Synagogen und an die Straßenecken, damit sie von den Leuten gesehen werden. Amen, das sage ich euch: Sie haben ihren Lohn bereits erhalten. Du aber geh in deine Kammer, wenn du betest, und schließ die Tür zu; dann bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist. Dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird es dir vergelten.

Wenn ihr fastet, macht kein finsteres Gesicht wie die Heuchler. Sie geben sich ein trübseliges Aussehen, damit die Leute merken, dass sie fasten. Amen, das sage ich euch: Sie haben ihren Lohn bereits erhalten. Du aber salbe dein Haar, wenn du fastest, und wasche dein Gesicht, damit die Leute nicht merken, dass du fastest, sondern nur dein Vater, der auch das Verborgene sieht; und dein Vater, der das Verborgene sieht, wird es dir vergelten.

Das Aschekreuz           (Bild © Maren Bessler_pixelio_de.jpg)

Am Aschermittwoch bekommen viele Menschen, die einen Gottesdienst besuchen, ein Kreuz aus Asche auf die Stirn gezeichnet – ein „Aschetatoo“. Die Asche besteht aus den verbrannten Palmzweigen aus dem vergangenen Jahr.

Das Kreuz ist ein wichtiges Erkennungszeichen der Christinnen und Christen. Aber wir haben uns daran gewöhnt, dass es an der Wand hängt oder als Schmuck getragen wird.

Es hat aber eine bedrückende Bedeutung. Es steht für den Tod Jesu am Kreuz. Zugleich steht das Kreuz für die Christen für den Auferstehungsglauben, den wir Ostern feiern.

Das Kreuz steht für den Glauben, dass der Tod nicht das Ende ist, sondern dafür, dass es danach weiter geht; für den Glauben, dass Gewalt überwindbar, dass die Liebe stärker ist; für unseren Glauben, dass es ein „trotzdem-weiter“ gibt.

Das Kreuz sagt uns, dass Jesus nicht nur vor vielen Jahren gelebt hat, sondern immer noch da ist unter uns Menschen.

Es bleibt für jeden von uns, egal ob groß oder klein, die Frage:

Glaube ich das?

Denke ich daran, wenn ich das Kreuzzeichen mache?